Zweck der AFIM


Die AFIM ist ein Zusammenschluss von wissenschaftlichen Fachgesellschaften (FG), die sich mit Themen der Infektionen in Lehre, Forschung und medizinischer Versorgung befassen.

Die AFIM
  1. bereitet rasch abgestimmte Aussagen unter Einschluss der ausgewiesenen Experten der Fachgesellschaften zu aktuellen Fragen der Infektionsmedizin mit Bedeutung für die Gesundheit der Menschen vor und etabliert Kommunikationswege für deren Verbreitung,
  2. fördert die interdisziplinäre Zusammenarbeit der Fachgesellschaften durch wechselseitige Beteiligung an Tagungen und verbessert die Effizienz internationaler Aktivitäten auf dem Gebiet der Infektionsmedizin und Infektionsforschung durch verstärkte Abstimmung der Fachgesellschaften,
  3. benennt Defizite in der Infektionsmedizin, definiert und regt Forschungsschwerpunktthemen an und unterstützt den Erhalt und den Ausbau universitärer Einrichtungen auf allen Gebieten der Infektionsmedizin und Infektionsforschung,
  4. wirkt mit an der Entwicklung und Umsetzung der Fort- und Weiterbildungsordnungen in den Bereichen der Infektionsmedizin und der Qualitätssicherung in der Infektionsmedizin. Dafür arbeitet sie mit Bundes- und Landesärztekammer sowie mit Verbänden und Institutionen der Qualitätssicherung zusammen,
  5. fördert den wissenschaftlichen Nachwuchs im Gebiet der Infektionsmedizin und Infektionsforschung und wirkt mit bei der Entwicklung und Novellierung der Ausbildungskonzepte, des Gegenstandskatalogs und der Approbationsordnung für Studierende der Medizin hinsichtlich infektionsmedizinischer Themen.
Die AFIM wurde im Februar 2012 gegründet.

Derzeitiger Sprecher: Winfried V. Kern (DGI)
Stellvertretender Sprecher: Thomas Mertens (GfV)

Sprecher 2012 - 2013: Jürgen Heesemann (DGHM) und Winfried V. Kern (DGI)